Neuigkeiten und Tipps rund um Immobilien

Wohnen im Alter

Immobilienexperte Klaus Steenheuer von KSt-Immobilien aus Markkleeberg: ausgebildeter Immobilienfachwirt IHK, zertifiziert nach DIN  EN 15733 der Europäischen Union mit der Verantwortung zur umfassenden Informationspflicht und Beratung seiner Kunden, Mitglied im Berufsverband der Immobilien IVD 

  • Was tun, wenn die eigene Immobilien im Alter einengt?
    Die Immobilie ist mit Abstand die beste Altersversorgung und eine erstklassige Rentenabsicherung, da das Eigentum im Regelfall mietfreies Wohnen bedeutet. In Deutschland besitzen mittlerweile ca. 48 % der Bevölkerung eine eigene Immobilie. Der Anteil älterer Hausbesitzer (über 55 Jahre) an privatem  Haus- und Grundbesitz liegt  im Gesamtanteil. sogar bei 44,5 %. Trotz alledem müssen lt. des Instituts für Demoskopie Allensbach rund 32 % der älteren Immobilieneigentümern sich in ihrem Lebensstandard einschränken. Der eine oder andere hat geradezu finanzielle Sorgen, da die Kosten im Alter, die auf einen zukommen,oft unterschätzt werden. Das Leben ist dann oft teurer als man denkt bzw. gedacht hat. In Bezug auf die Immobilie kommen Kosten für die Gartenpflege und laufende, teils unerwartete Instandhaltungskosten auf einen zu, da man diese Arbeiten gesundheitlich meist nicht mehr selbst erledigen kann. So entstehen beispielsweise zusätzliche Heizkosten für nicht mehr benötigte Räume, möglicherweise muss eine neue Heiztechnik angeschafft werden. Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass die Immobilie vielleicht noch nicht vollständig abgezahlt ist.
    Daher wäre es überaus sinnvoll, sich rechtzeitig Gedanken um die weitere Zukunft zu machen, da man doch gern weiterhin in der eigenen Immobilie leben möchte.

     
  • Welche Möglichkeiten des Wohnens im Alter gibt es?
    • Die erste und beliebteste Option ist sicherlich das Wohnen in der eigenen Immobilie. Mit den Jahren
      ist das Haus zwar oft zu groß geworden, da die Kinder zwischenzeitlich ausgezogen sind und somit
      etliche Räume nicht mehr genutzt werden. In diesem Fall sollte der Umbau zum altersgerechten
      Wohnen mit der notwendigen Barrierefreiheit durch Umbauten geplant werden, z.B. kann das
      Arbeitszimmer im Erdgeschoss zum Schlafzimmer umfunktioniert werden; die Wanne im Bad durch
      eine bodengleiche Dusche ersetzt werden.
    • Eine zweite Option ist vielleicht die Vermietung / der
      Verkauf einer Einliegerwohnung, die Vermietung einer ganzen Etage im eigenen Haus, der Verkauf  
      einer vermieteten Wohnung oder der Teilverkauf des Grundstücks, da oft  auch in zweiter Reihe
      gebaut werden kann. Diese zusätzlichen Einnahmen könnten den Lebensstandard im Alter
      beträchtlich erhöhen.
    • Eine dritte Option ist die Immobilienleibrente: Lebenslanges mietfreies Wohnrecht mit monatlichen
      Einnahmen.Bei dieser Art der Rente wird die Immobilie verkauft. Der Immobilieneigentümer erhält
      jedoch mietfreies Wohnen und zusätzlich eine lebenslange Leibrente. Beides wir notariell verankert
      und im Grundbuch eingetragen. Somit haben die Eigentümer die höchstmögliche Sicherheit.
    • Eine vierte Option ist natürlich ein Mehrgenerationenhaus mit der Familie bzw. Gleichgesinnten im
      eigenen bzw.einem neuen Haus. Diese Lösung wäre natürlich optimal, da viele Arbeiten und Kosten
      auf unterschiedliche Schultern verteilt werden können. • Die fünfte Option ist der Verkauf der eigenen
      Immobilie in der späten Lebensphase, sodass man beispielsweise einen entspannten Lebensabend in
      einer gemieteten, altersgerechten Wohnung verbringen kann. Eine entsprechend moderne Wohnung
      nach heutigen Standards stellt einen hohen Wohnkomfort dar wie z.B. mit einer bodengleichen
      Dusche, einem Fahrstuhl und breiten Fluren. Oft besteht auch hier die Möglichkeit des betreuten
      Wohnens.

Gerade in dieser Lebensphase ist es von größter Bedeutung, sich von Fachleuten beraten zu lassen!
Bei allen rechtlichen Fragen in puncto Immobilien konsultieren Sie bitte den Notar Ihres Vertrauens. Alle steuerlichen Fragen sollten Sie mit Ihrem Steuerfachmann besprechen. 

Beim Verkauf oder der Vermietung Ihrer Immobilie stehen wir Ihnen als Team KSt-Immobilien gern beratend zur Seite. Wir können Sie auf mögliche Fallstricke hinweisen, Probleme aus dem Weg räumen und mit Ihnen dann gemeinsame die möglichen Optionen besprechen. Gerade durch die professionelle Marktpreisermittlung, ansprechende Aufbereitung des Angebotes, Übernahme aller Besichtigungen, Verhandlungen, Bonitätsprüfung der Käufer erhalten Sie einen sichere Abwicklung und ein für Sie optimales Ergebnis.

Gern nehmen wir uns Zeit für Ihre Fragen rund um den Verkauf Ihrer Immobilie.

Ihr Familienunternehmen KSt-Immobilien Klaus Steenheuer

Zurück zur News-Übersicht

KSt-Immobilien

Rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch.

+49(0341) 26412057
Kontakt Kontakt