Neuigkeiten und Tipps rund um Immobilien

Wie verkaufe ich am besten eine Immobilie?

Immobilienexperte Klaus Steenheuer von KSt-Immobilien aus Markkleeberg, zertifiziert nach DIN EN 15733, Mitglied im  Berufsverband der Immobilien IVD: In der heutigen Zeit des Selbermachens wird den Menschen oft suggeriert, dass jeder alles können muss und alles leicht zu bewältigen ist.

Doch gerade beim Hausverkauf sind Erfahrung, Marktkenntnisse sowie eine solide Ausbildung im Bereich Immobilien und ein kompetenter Partner vor Ort elementar wichtig. Nirgendwo kann man schneller Geld verlieren oder gewinnen als beim Verkauf einer Immobilie. Das eigene Haus ist in der Regel der größte Vermögensgegenstand des Eigentümers. Die meisten Eigentümer überschätzen den Wert ihrer Immobilie, da Wunsch und Wirklichkeit weit auseinander liegen können.

Alles beginnt mit der Ermittlung des richtigen Verkaufspreises! Der Preis einer Immobilie setzt sich aus verschiedenen Kriterien zusammen. Handelt es sich um eine Eigentumswohnung, ein Reihenhaus, eine Doppelhaushälfte, ein Einfamilienhaus oder ein Mietshaus? Wie ist die Lage und Größe des Grundstücks und wie sind dessen Nutzungsmöglichkeiten? Es gibt im Immobilienbereich drei verschiedene Verfahren zur Ermittlung des Verkaufspreises: 1. das Sachwertverfahren 2. das Vergleichswertverfahren 3. Das Ertragswertverfahren.

Einige Privatverkäufer nutzen unbewusst das Vergleichswertverfahren, d.h., die eigene Immobilie wird mit einer anderen Immobilie verglichen und dementsprechend der Verkaufspreis ermittelt. Doch diese Vorgehensweise ist in unseren Augen nur ein Baustein bei der Festlegung des Preises, da das Umfeld, die Ausstattung und die zukünftige Entwicklung zu wenig Beachtung bei der Festlegung des Verkaufspreises finden können. Wir sehen die optimale Bewertung einer Immobilie in der Verknüpfung des Vergleichswertverfahren mit dem Sachwertverfahren unter Berücksichtigung der objektspezifischen Besonderheiten und der Marktsituation.Im Bereich Mietshäuser wird das Ertragswertverfahren angewandt.

Stellen Sie Ihr Haus ins rechte Licht und zeigen Sie es von seiner besten Seite! Gerade beim ersten Besichtigungstermin nimmt der Kaufinteressent viele Eindrücke auf, die dem Eigentümer nicht bewusst sind, da er seit vielen Jahren die Immobilie bewohnt. Aus diesem Grund setzt sich der Verkauf einer Immobilie aus vielen Mosaiksteinchen zusammen. Wir geben unseren Kunden eine Checkliste an die Hand, wie man das Haus ins rechte Licht rückt. Angefangen mit den kleinen Dingen: Ist die Klingel intakt, sind die Fensterscheiben geputzt, ist das Grundstück in gepflegtem Zustand?

Der erste Eindruck, den der Kaufinteressent bei der Besichtigung gewinnt, ist immens wichtig. Ein weiterer Punkt ist die Darstellung des Verkaufsobjekts in Form von professionellen Verkaufsbildern und der dazugehörigen Darstellung auf den richtigen Plattformen wie z.B. Immobilienscout24.de, Immonet.de, ivd24immobilien.de oder, wie in diesem Fall, Markkleeberger Stadtjournal. Ferner besteht auch die Möglichkeit von Hauswurfsendungen bzw. durch Aufstellen eines Verkaufsschildes im Vorgarten.

Nutzen Sie die professionelle Erfahrung und Marktkenntnis eines Maklers mit fundierter Ausbildung! Ein professioneller und engagierter Makler ist eine gute Investition, da er einem sehr viel Arbeit abnimmt und für einen guten Verkauf der Immobilie zum richtigen Preis mit Rat und Tat zur Seite steht. Er nimmt eine fachkundige Wertermittlung Ihrer Immobilie vor. Die Interessenten erhalten ein aussagekräftiges Exposé, Baupläne sowie Grundbuchauszüge auf Anfrage. Er führt grundsätzlich keine Massenbesichtigungen durch und organisiert nur Einzeltermine mit genügend Zeit, damit er in Ruhe alle Fragen der Kaufinteressenten beantworten kann. Er sieht sich als Vermittlerzwischen Verkäufer und Käufer und hat so die Möglichkeit, unausgesprochene Konfliktthemen zu vermeiden. Alle Verkaufsaktivitäten werden im Vorfeld mit dem Hausverkäufer abgestimmt. Der Makler unterstützt auf Wunsch des Verkäufers den Notar bei der Erstellung des Kaufvertrages und trägt die Vermarktungskosten. Eine Vergütung erhält er nur bei Verkauf der Immobilie.

Bewahren Sie Ruhe und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! Man sollte beim Hausverkauf einen entsprechenden Zeitrahmen einplanen, da in der Regel ein Verkauf von hohen Vermögenswerten eine gewisse Zeit beansprucht. Wird z. B. ein Haus innerhalb von ein bis zwei Wochen verkauft, sollte man sich folgende Fragen beantworten können:

  • Ist die Nachfrage erheblich höher als das Angebot?
  • War der Verkaufspreis zu niedrig angesetzt und die Marktlage zu wenig berücksichtigt? Wird z. B. ein Haus nicht innerhalb von 6 Monaten verkauft, sollte man sich folgende Punkte genauer ansehen:
  • Muss das Marketing der Immobilie überarbeitet werden?
  • Ist der Verkaufspreis womöglich zu hoch?

Gern nehmen wir uns Zeit für Ihre Fragen rund um den Verkauf Ihrer Immobilie.

Ihr Familienunternehmen KSt-Immobilien Klaus Steenheuer

Zurück zur News-Übersicht

KSt-Immobilien

Rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch.

+49(0341) 26412057
Kontakt Kontakt